RSS Feed Wissenswertes

follow us on twitter

Smartphone Apps

QR Code iphone
zur iphone App

Android QR Code
zur Android App

Rückrufservice

Bitte Formular ausfüllen. Wir rufen Sie umgehend zurück.

  • JUVEals empfohlene Kanzlei im Kapitalanlegerschutz platziert in Juve Handbuch 2009/2010
  • Anwaltsverein 
  • Arbeitsgemeinschaft Bank und Kapitalmarktrecht
  • Bundesverband der Gütestellen

Fokusthemen

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten zur Rechtssprechung zu den Themen:

Schlagworte

Sehr gute Erfolgsaussichten für Fondsanleger, die Beteiligung über eine Bank gekauft haben bzw. von einer Bank beraten worden sind: Klicken Sie hier für eine kostenfreie Einschätzung Ihres Falles!

Herzlich Willkommen

Auf unseren Internetseiten stellen wir Ihnen unsere Kanzlei und unser Team vor.
Sie erhalten hier aktuelle Nachrichten und Entwicklungen zur Rechtsprechung und Fallentwicklung.

Seit Gründung der Kanzlei mehr als 15.000 Vergleiche und erstrittene Urteile zu Gunsten unserer Mandanten!

Sie haben die Möglichkeit schnell und unkompliziert Kontakt aufzunehmen.

Aktuelle Nachrichten

Fundus Fonds 28: Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilt Commerzbank AG

In einem von der Kanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 22. Dezember 2014 hat die 6. Kammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth die Commerzbank AG zum Schadensersatz in Höhe von über 67.288,00 € und zur vollständigen Rückabwicklung der Beteiligung am Fundus Fonds 28 verurteilt.

SAB Fonds aktuell: LG Ansbach verurteilt Finanzberater wegen Falschberatung

In einem seitens der Kanzlei Hänssler und Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 22.08.2014 hat das Landgericht Ansbach einen Finanzberater zum Schadensersatz in Höhe von 33.361,80 EUR gegen Übertragung der Beteiligung am Zweiten SAB Fonds „Neue Welt KG Kapital Wert KG“ verurteilt.

Fundus Fonds 34: Bonnfinanz AG vom Oberlandesgericht Karlsruhe wegen fehlerhafter Anlageberatung verurteilt

Die Bonnfinanz AG wurde in einem Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe wegen einer Beteiligung an dem Fundus Fonds Nr. 34 Grand Hotel Heiligendamm GmbH & Co. KG wegen fehlerhafter Anlageberatung verurteilt. Dem von der Kanzlei Hänssler und Häcker-Hollmann vertretenen Kläger wurde ein Betrag von über 40.000,00 € zugesprochen. Dabei wurde nicht nur das verlorene Kapital, sondern auch der entgangene Gewinn des Klägers berücksichtigt.

Fundus Fonds 32: OLG Köln verurteilt Bonnfinanz AG zu Schadensersatz

In einem von der Kanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 13.11.2014 hat das Oberlandesgericht Köln die beklagte Bonnfinanz AG zum Schadensersatz und zur vollständigen Rückabwicklung der Beteiligung am Fundus Fonds 32 verurteilt. Das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Bonn, welches die Klage des Anlegers noch abgewiesen hatte, wurde insoweit aufgehoben.

IVG Euroselect 14 The Gherkin aktuell: Auch nach Verkauf droht Anlegern Totalverlust

Bereits vor 2 Jahren hatten wir an gleicher Stelle über den bereits zum damaligen Zeitpunkt in wirtschaftliche Schieflage geratenen IVG Euroselect 14 „The Gherkin“ berichtet. Wie das Internetportal GoMoPa in dessen aktuellen Ausgabe berichtet, konnte nun für die seit April diesen Jahres unter Zwangsverwaltung stehende IVG Euroselect 14 Fondsimmobilie – das Londoner Bürohaus „The Gherkin“ (Gewürzgurke) – ein Käufer gefunden werden. Obwohl der Kaufpreis für die Fondsimmobilie des IVG The Gherkin laut GoMoPa Informationen mit 917 Millionen € deutlich höher als erwartet ausfallen wird, dürfte dieser voraussichtlich gerade ausreichen, die Darlehensverbindlichkeiten sowie die aufgelaufenen Verluste des IVG 14 Fonds abzudecken. Die ca. 9000 Anleger des IVG Euroselect 14 werden sich somit voraussichtlich endgültig auf einen Totalverlust einstellen müssen.

Solarfonds Krise: Auch spanische Solarparks stoppen Ausschüttungen

An gleicher Stelle hatten wir bereits vor einigen Monaten über die infolge staatlicher Kürzungen in Schieflage geratenen und in italienische Solarparks investierenden geschlossenen Solarfonds berichtet. Wie das Managermagazin und das Fondstelegramm in deren Onlineausgaben bereits im vergangenen Monat berichteten, sind nun auch in spanische Solaranlagen investierende geschlossene Solarfonds und mit ihnen tausende von Fondsanlegern von Subventionskürzungen betroffen. Infolge der seitens der spanischen Regierung im Sommer dieses Jahres per Ministerialbeschluss verordneten Neuregulierung der Vergütung für die Stromerzeugung drohen den Solarfondsanlegern jetzt hohe finanzielle Einbußen.