RSS Feed Wissenswertes

follow us on twitter

Smartphone Apps

QR Code iphone
zur iphone App

Android QR Code
zur Android App

Rückrufservice

Bitte Formular ausfüllen. Wir rufen Sie umgehend zurück.

  • JUVEals empfohlene Kanzlei im Kapitalanlegerschutz platziert in Juve Handbuch 2009/2010
  • Anwaltsverein 
  • Arbeitsgemeinschaft Bank und Kapitalmarktrecht
  • Bundesverband der Gütestellen

Fokusthemen

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten zur Rechtssprechung zu den Themen:

Schlagworte

Sehr gute Erfolgsaussichten für Fondsanleger, die Beteiligung über eine Bank gekauft haben bzw. von einer Bank beraten worden sind: Klicken Sie hier für eine kostenfreie Einschätzung Ihres Falles!

Herzlich Willkommen

Auf unseren Internetseiten stellen wir Ihnen unsere Kanzlei und unser Team vor.
Sie erhalten hier aktuelle Nachrichten und Entwicklungen zur Rechtsprechung und Fallentwicklung.

Seit Gründung der Kanzlei mehr als 15.000 Vergleiche und erstrittene Urteile zu Gunsten unserer Mandanten!

Sie haben die Möglichkeit schnell und unkompliziert Kontakt aufzunehmen.

Aktuelle Nachrichten

Widerruf von Immobiliendarlehen: BGH Entscheidung bleibt aus

Entgegen aller Erwartungen ist die seitens Verbraucherschutzorganisationen schon seit längerem geforderte Grundsatzentscheidung zu den Folgen einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung durch den BGH ausgeblieben. Wie das Nachrichtenportal beck.online.de am 22.06.2016 berichtet, hatten die Kläger des unter dem Aktenzeichen XI ZR 514/14 geführten Verfahrens ihre auf Rückerstattung der Zinsen sowie Rückzahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung gerichtete Revision zurückgenommen. Ohne die – in Fachkreisen auf eine außergerichtliche Einigung zwischen verklagter Bank und deren das Verfahren angestoßenen Kunden  zurückzuführende Rücknahme – hätte der BGH am 23.06.2015 über die Revision abschließend befinden müssen.

Anleger des Lloyd A 380 Flugzeugfonds bangen um Einlagen

Wie bereits die Zeichner etlicher seitens des Hamburger Emissionshauses Lloyd Fonds AG aufgelegten Schiffsfonds müssen jetzt auch die Anleger des 2011 am Markt platzierten Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds GmbH & Co. KG um ihre Einlagen bangen. Wie das Internetportal GoMoPa in dessen Ausgabe vom 20.04.2015 berichtet, wies der in das laut eigener Werbung „weltweit größte Passagierflugzeug“ – den A 380 – investierende Flugzeugfonds in den Bilanzjahren 2012 und 2013 Verluste in einer Größenordnung von mehr als sieben Millionen Euro aus.

TIP 33, KGAL Timber Class 1, KGAL European Infrastructure 1 aktuell: Commerzbank unterliegt vor LG Nürnberg-Fürth

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat die Commerzbank AG mit Urteil vom 24.03.2015 zum Schadensersatz in Höhe von 37.538,55 € verurteilt. Hintergrund des Rechtsstreites waren insgesamt drei Beteiligungen an geschlossenen Fonds, dem Tomorrow Income Portfolio 33, dem KGAL Timber Class 1 GmbH & Co. KG, sowie dem KGAL European Infrastructure Nr. 1 (ALCAS 202) .

Wölbern Holland 72 vor Insolvenz – Anlegern droht Totalverlust

Auf die Anleger des im Jahr 2012 aufgelegten geschlossenen Immobilienfonds Zweiundsiebzigste IFH geschlossener Immobilienfonds für Holland GmbH & Co. KG (nachfolgend Wölbern Holland 72) kommen unruhige Zeiten entgegen. Wie das Portal GoMoPa in dessen Ausgabe vom 23.02.2015 berichtet, hatte die FGH Bank ein dem Wölbern Holland 72 gewährtes Darlehen in Höhe von 5 Millionen Euro gekündigt und den Verkauf der Fondsimmobilie in Rotterdam gefordert. Laut dem GoMoPa Bericht drohen den Wölbern Holland 72 Anlegern Verluste von über 85 % der ursprünglich in den Fonds investierten Einlage.

Medico 39: Bundesgerichtshof weist Nichtzulassungsbeschwerde der Bonnfinanz AG zurück

Der Bundesgerichtshof hat eine Nichtzulassungsbeschwerde der Bonnfinanz AG in einem Medico 39 Fonds zurückgewiesen und damit die Entscheidung des Oberlandesgerichtes München gehalten. Das Oberlandesgericht München hatte die Berufung seinerzeit einstimmig und ohne mündliche Verhandlung als unbegründet zurückgewiesen.

Geschlossener Immobilienfonds „Rundling“: OLG Stuttgart bestätigt Urteil des Landgerichtes Stuttgart gegen die Bonnfinanz AG.

In einem von der Kanzlei Hänssler und Häcker-Hollmann geführten Verfahren hat das Oberlandesgericht Stuttgart zugunsten des vertretenen GeSoBau1 Anlegers entschieden und die Bonnfinanz AG zu Schadensersatz und Rückabwicklung einer Beteiligung am geschlossenen Immobilienfonds Grundstücksgesellschaft „Rundling“ Schorfheidestraße GbR (GeSoBau-Fonds 1) verurteilt. Die Revision wurde allerdings zugelassen.